Hörnerrunde

Radltour am 20. Oktober 2016
Herrliche Rundtour die man nur empfehlen kann, aber das Wetter sollte besser dann sein.
Gipfel
Höchster Punkt: 1564 m
Gebiet
Bayern / Allgäuer Alpen
Tourenbereich
Hornergruppe
Ausgangspunkt
Sigiswang bei Ofterschwang, 860 m (2 €/Tag)
Höhenunterschied
1120 m
Gesamtstrecke
ca. 22 km
Zeit Gesamttour
ca. 3 - 4 Stunden
Anforderung
Schwere Radltour, da doch einige Schiebestrecken und steile Auffahrten zu bewältigen sind
Kurze Wegbeschreibung
Wir radeln von Sigiswang auf der Hauptstraße nach Ofterschschwang und weiter auf dem neu gebauten Radlweg bis zu einem Abzweig. Hier biegen wir links ab und bald sind wir in Bettenreid und im Anschluß in Hüttenberg. In der Ortsmitte von Hüttendorf halten wir uns scharf nach links und folgen den Schildern zum "Allgäuer Berghof". Nun wird es steiler und bei km 3,8 halten wir uns links (wir sind hier nach rechts abgebogen und mussten wieder zurück). Das kleine Asphaltsträßchen wir jetzt steiler und ziemlich abgekämpft erreichen wir die Mautstraße zum Allgäuer Berghof. Hier nach links in die Maustraße einbiegen und weiter zum Hotel. Wir lassen den Allgäuer Berghof rechts liegen und fahren über den Panoramaweg Richtung Süden zur Weltcuphütte, 1300 m hinauf. Nach der Kaffeepause radeln wir auf dem "Rundwanderweg Ofterschwanger Horn" weiter an der Fahnengehrenalpe vorbei, wo wir nach Norden einbiegen. Nun fast eben weiter, aber bald geht´s steil an einigen Schneekanonen vorbei bis zu einer scharfen Linkskurve. Wir biegen nach links ein und fahren flott bergab bis zu einem Schild, wo wir nach rechts in einen Wanderweg einbiegen. Die Forststraße gerade ist nach 100 m zu Ende. Nun geht´s durch den Wald, entweder schieben oder fahren wir vorsichtig, hinunter zur Anger Hütte, 1000 m. Kurz vor der Hütte treffen wir auf die Asphaltstraße und halten uns hier nach links. Wir kommen bald an einem Parkplatz vorbei und radeln nun gemütlich durch das Ostertal nach Süden. Wir kommen am Forsthaus Ostertal vorbei und bald müssen wir nach links abbiegen. Nach der Brücke über den Ostertalbach beginnt die Auffahrt zur Unteralpe, 1170 m und weiter zur Mitteralpe, 1320 m. Bei der Mittelalpe ist Schluß mit dem Asphalt und es geht bis zur Oberalpe, 1395 m mit einem Schotterweg weiter. Nach der Oberalpe wir der Weg schottriger, ausgewaschener und steiler. So sind sogar einige Abschnitte dabei, wo wir schieben müssen. Erst kurz vor der Rangiswanger Alpe, 1502 m kann man wieder einige Meter fahren. Die Auffahrt zum Übergang in das Illertal ist ebenfalls nicht ohne, aber erst kurz vor dem Sattel, 1564 m südlich vom Rangiswanger Horn, muss geschoben werden. Auf der anderen Seite müssen wir die ersten Meter auch schieben, da die eingebauten Stufen zum radeln viel zu hoch sind. Doch bald können wir uns wieder auf die Radl´n setzen und fahren auf dem schmierigen Wanderweg ab zum Sattel, 1454 m zwischen dem Rangiswanger Horn und dem Ofterschwanger Horn. Hier beginnt der Schotterweg nach Nordosten zur Moselalpe. Nach der Alpe wird der Weg noch steiler und die Bremsen werden ganz schön heiß. Die Kahlrückenalpe lassen wir rechts liegen und nun wir die Staße besser aber nicht flacher. Erst kurz vor Sigiswang ist es mit der Steilheit vorbei.
Karte
Profil
Kurz nach dem Start ist man in Bettenried
Dunkle Regenwolken haben den Grünten schon verhüllt
Kurz nach Hüttenberg
Jetzt ist die Steigung noch OK, aber bald wird es sehr steil
Rückblick zum Allgäuer Berghof
Am Rundwanderweg um das Ofterschwanger Horn
Vor uns das Sigiswanger Horn
Vorbei an der Fahnengerenalpe
Steile Abfahrt!
Jetzt flott bergab bis zum Wanderweg
Schieben oder fahren!
Fahren.....
...schieben
Bei der Angerhütte
Das Ostertal
Hier verlassen wir das Ostertal nach links
Oben rechts steht die Unteralpe
Die Mitteralpe
In der Bildmitte unser Übergang ins Illertal
Vor uns die Oberalpe
Langsam wir der Weg immer schlechter
Rückblick zum Ochsenkopf
Der Zustand der Straße wir immer schlechter
Steil und steinig
Jetzt kann man wieder fahren
Die Rangiswanger Alpe
Weiter über fahrbares Wiesengelände
Die kurze Schiebestrecke zum Sattel
Rückblick zur Rangiswanger Alpe
Links das Rangiswanger Horn
Zum Punkt links der Bildmitte müssen wir abfahren
Nicht zum fahren!
Nur noch wenige Meter, dann wird es wieder besser
Rückblick zum Übergang
Vor uns die Moselalpe
Sehr steile Abfahrt
Da sind gute Bremsen von Vorteil
Unter uns liegt Ofterschwang und dahinter der Grünten
Kurze Pause damit sich die Bremsen abkühlen