Kolumbien 2011 Teil II - MEINE BERGTOUREN

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kolumbien 2011 Teil II

19.11. Fahrt mit Bus und Jeep von Taganga nach Mamey. Trekkingbeginn in der Sierra Nevada de Santa Marta zur "verlorenen Stadt"
Aufstieg 887 m; Abstieg 658m; Zeit 7 Std. 00 Min.; Wetter: heiß, bewölkt, Regen
Eigentlicher Trekkingbeginn war in Mamey geplant. Doch ein Erdrutsch beendete die Jeepfahrt bereits nach kurzer Zeit und so mussten wir zusätzlich 2,5 Std. bis Mamey gehen. Anschließend bei strömenden Regen Aufstieg zum Lager Comunidad Wiwa.

Platz ist in der kleinsten "Hütte"
Weiter geht es mit Jeeps
Ein umgestürzter Baum versperrt den Weg
Doch mit Hilfe der Macheten gehts gleich weiter
Doch jetzt ist Schluß mit der Jeepfahrt. Ein Bergrutsch macht ein weiterkommen unmöglich
Abladen und zu Fuß gehts weiter nach Mamey
Es pisst ohne Ende
Ein kleiner Bach wird zum Fluß
Heute wird in der Hängematte geschlafen
Unser heutiges Abendessen

20.11. Lager Comunidad Wiwa - Lager bei Mamo Rumualdo
Aufstieg 1001 m; Abstieg 620 m; Zeit 8 Std. 15 Min.; Wetter: heiß, bewölkt, Regen
Der anstrengenste Tag des Dschungeltrekkings. Aber zum erstenmal ohne Regen. Erst im Lager hat es wieder gegossen.

Gleich gehts los
Unsere Tragtiere bis zum Zwischenlager. Dann müssen wir unser Gebäck selbst tragen.
Schlammige Angelegenheit
Immer wieder gehts steil hinauf
Eine von vielen Bachdurchquerungen
Haustiere der Kogi Indianer
Kind der Kogi Indianer
Kogi Indianer
Die Schuhe werden nicht mehr ausgezogen
Nichts für schwache Nerven
Schwindelfreiheit ist Voraussetzung
Vorsicht ist geboten
Die Hilfe kann man gut gebrauchen
Endlich im Lager
Unser Schlafraum
In der Küche

21.11. Lager bei Mamo Rumualdo - Ciudad Perdida "verlorene Stadt" - Lager bei Mamo Rumualdo
Aufstieg 411 m; Abstieg 411 m; Zeit 5 Std. 30 Min.; Wetter: schwül, heiß, bewölkt, Regen

Die „verlorene Stadt” Ciudad Perdida ist nach Machu Pichu in Peru die größte präkolumbische Stätte Südamerikas. Erst 1974 „entdeckten” Grabräuber im dichten Bergdschungel die legendäre, niemals von den Spaniern betretene „verlorene Stadt”, einstmals das religiöse und politische Zentrum der Tayrona-Indianer. Auf einer Fläche von rund zwei Quadratkilometern bilden Steinterrassen und Verbindungswege den Sockel einer Stadt, die zwischen dem 11. und 16. Jahrhundert errichtet und von bis zu 8000 Tayrona bewohnt wurde.
Nicht einfache Wanderung am Fluß entlang
An einer schwierigen Stelle ist eine Leiter
Der Fluß hat es in sich
1183 Stufen bis zum Eingang
Jetzt kommt Gift zum Einsatz
Doch gegen diese Viecher ist kein Kraut gewachsen
Uns wird alles über Ciudad Perdida erklärt
Der Eingangsbereich
Damalige Landkarte. Etwas schwer!
Auf jeder Terrasse war eine Hütte aufgebaut
Der geplasterte Weg führt uns zum höherliegenden Teil
Schweißtreibende Angelegenheit
Der Häuptlingsthron
Hier wohnte der Häuptling und die Medizinmänner
Beim Anstieg ist Vorsicht geboten. Die Steintreppe ist steil und schmierig
Blattschneideameisen haben das Sicherungsseil zweckentfremdet
Das nächste Mal mit Gummistiefel
Den selben Weg gehts zurück zum Lager
Gleich haben wir es geschafft
In der Spülküche

22.11. Lager bei Mamo Rumualdo - Zwischenlager - Lager Comunidad Wiwa
Aufstieg 1001 m; Abstieg 658 m; Zeit 8 Std. 20 Min.; Wetter: schwül, heiß, bewölkt, Regen
Auf selben Weg zurück wie beim Aufstieg

Der heikle Weg zurück
Endlich kein Regen
Es ist fast so wie Schmierseife
????
Kogi Indianer
Steiler Abstieg
Wir machen den Weg frei
Ja nicht ausrutschen

23.11. Lager bei Mamo Rumualdo - Mamey - Tayronapark
Aufstieg 314 m; Abstieg 625 m; Zeit 3 Std. 15 Min.; Wetter: schwül, heiß, bewölkt, Regen
Auf selben Weg zurück bis nach Mamey. Nach dem Mittagsessen geht es mit den Jeeps zum Tayronapark. Nach einem einstündigen Marsch durch Dschungel und am Starnd entlang erreichen wir unser Hotel am Karibikstrand.

Unser Bett, eine Hängematte
Nach dem Lager kommt gleich ein steiler Gegenanstieg
Die Schuhe werden nach der Tour entsorgt
Verabschiedung von unserem Dschungelführer
Immer am Strand entlang
Strandläufer
2 Experten

24.11. Tayronapark - Fahrt nach Cartagena
Nach dem Frühstück und einem Strandspaziergang fahren wir mit dem Bus in ca. 7 Stunden nach Cartagena.

Frühstücksgast
Mahlzeit
Könnte eine Art Geier sein!
Erinnerung an den Dschungel
Die Scheibenwischer sind im A...

25.11. Cartagena
Stadtbesichtigung

Cartagena von oben
Augustinerkloster La Popa
Festung San Felipe
Der Uhrenturm

26./27.11. Flug Cartagena - Bogota - Paris - München


Möchten Sie von meiner Tour einen Videofilm (ca. 60 Min.), ein kurzes Mail genügt und Sie erhalten gegen einen Unkostenbeitrag von 5 EUR (wird der Schülerhilfe Nepal gespendet) bekommen Sie eine  DVD.
Wollen Sie den Videofilm auf einen USB Stick haben, was eine bessere Qualität bedeutet, beträgt der Unkostenbeitrag 15 EUR (5 EUR bekommt die Schülerhilfe Nepal).
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü