Halblech-Wolfskopf-Halblech - MEINE BERGTOUREN

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Halblech-Wolfskopf-Halblech

Touren 2019 > Radltouren
10) Radltour am 2. Mai 2019
Halblech-Wolfskopf-Halblech
Höchster Punkt: 1430 m
Gebiet: Ammergauer Alpen
Tourenbereich: Halblech
Ausgangspunkt: Halblech, Parkplatz zur Kenzenhütte, 822 m
Höhenunterschied: 890 m
Gesamtstrecke: 23 km
Zeit (Gesamttour): ca. 2 - 3 Std.
Anforderung: Mittelschwere Radltour
Kurze Wegbeschreibung:
Wir radeln vom Parkplatz auf der asphalttierten Strasse nach Süden in das Halblechtal hinein. Bald schwenkt das schmale Tal nach Osten ein und bei Km 3,0 verlassen wir die Strasse zur Kenzenhütte nach links. Nun wird es steiler und nach ca. 4,5 km biegen wir nach links ab und folgen der gut ausgebauten Forststrasse nach Norden. Nach gut 6.5 Km wird es flacher und wir radeln gemütlich an einem bewaldeten Osthang entlang Richtung Norden. Erst kurz vor der Sennalpe, wo wir Brotzeit machen, biegt die Starsse noch Nordosten ein. Bald haben wir den höchsten Punkt (1430 m) erreicht und an einem freien Sattel (Km 9,6) halten wir uns nach rechts. Es geht leicht bergab und auf der Südseite vom Wolfskopf fahren wir bis zum nächsten Abzweigung  (Km 11,9). Wir fahren hier gerade weiter und rollen bergab bis zur Querung vom Röthenbach. Auf der Südseite vom Bach ist es vorbei mit dem radeln. Wegen Schnee und Windwurf schieben wir die Radl´n gut 300 m. Aber immer wieder liegen umgefallene Bäume quer über den Weg und manchmal ist es gar nicht so einfach die Hindernisse zu überwinden. Doch bald ist es vorbei und flott geht´s dann nach Süden durch das Röthenbachtal bis Km 17,4. Hier biegen wir scharf nach rechts ab und steil strampeln wir einige hundert Meter bergauf. Aber bald legt sich der Berg zurück und so kommen wir schnell nach ca. 18 km wieder auf unsere Auffahrtsstrecke. Nun ca 500 m bergab auf dem Auffahrtsweg bis wir diesen kurz nach einer Hütte nach rechts verlassen (Schwarzgrabenweg). Jetzt gut 1 km flach nach Westen bis wir bei einem Bachgraben ca. 40 Höhenmeter die Radl`n steil bergauf schieben müssen. Aber die Schiebestrecke ist nicht allzu lang und so gehts bald ziemlich steil den Berg hinunter. Doch bei einer Wiese wird es wieder gemütlicher und schnell fahren wir hinunter nach Halblech zum Ausgangspunkt.
Bemerkungen: Eine herrliche Nachmittagsrunde.
Teilnehmer: Rudi und I.
Bitte beachten: Man sollte auf Karten- und Literaturmaterial aus dem jeweiligem Gebiet nicht verzichten und sich vor allem über die aktuelle Wettersituation erkundigen!

GPS DATEN  Bitte hier anklicken!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü