Bleispitze 2225 m - MEINE BERGTOUREN

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bleispitze 2225 m

Touren 2018 > Bergtouren
29) Bergtour am 15. Juni 2018
GipfelBleispitze 2225 m
Gebiet: Lechtaler Alpen
Tourenbereich: Berwang/Bichlbach
Ausgangspunkt: Kostenloser Parkplatz kurz vor Bichlbächle, 1263 m
Höhenunterschied: 1000 m
Zeit (Auf- und Abstieg): ca. 5 Std.
Anforderung"T3" anspruchsvolles Bergwandern.
Kurze Wegbeschreibung:
Bergtour (Aufstieg): Wir gehen ein Stück auf der Asphaltstrasse nach Bichlbächle und weiter am Gasthaus Bergmandl vorbei in das Weitbachtal. Zu Beginn ist der Weg breit und erst nach der Überquerung des Weittalbaches wird der Weg zum Steig. Das Steiglein zieht sich nun steil durch den lichten Bergwald hinauf zu den vielen Hütten der Bichlbächler Alpe. Wir verlassen bei der ersten Hütte den Weg nach rechts und marschieren durch das "Hüttendorf" in südöstlicher Richtung. Nach dem letzten Gebäude gehtt´s weiter durch Latschen bis wir einen grasigen Rücken erreichen und bald treffen wir auf Steigspiuen, die wir bis auf eine Höhe von ca. auf gut 1700 m verlasseb wir die Steigpuren nach Norden und steigen steil zum Normalweg auf. Nun noch einige Meter steil nach Nordosten, aber bald biegt der Weg nach Osten ein und leicht ansteigend erreichen wir das Sommerbergjöchle, 2001 m. Am Jöchle biegen wir nach Norden ab und über grasiges Gelände führt der Steig ziemlich steil über das Hochljoch, meist direkt auf dem Rücken hinauf zur Bleispitze.
Bergtour (Abstieg): Vom Gipfel steigen wir direkt sehr steil über den rutschigen grasigen Westhang ab. Bei Nässe dürfte dieser Abschnitt unangenehm sein. Nach gut 100 Höhenmeter ist es nicht mehr so steil und wir gehen direkt auf dem Grat hinüber zum Mähbergjoch, 1926 m. Der Grasgrat führt und nun hinüber zum Mühlwaldköpfl (Gartigköpfl), 1719 m und danach folgt ein kurzer aber steiler und vor allem rutschiger Grashang Richtung Wald. Nun müssen wir uns entscheiden, ob wir über den herrlichen aber steilen Blumenhang nach Bichlbächle absteigen oder durch den Wald. Wir entscheiden uns für den Waldabstieg duch die Lawinenverbauungen, der zwar steil und lehmig ist, doch Trittspuren bringen uns sicher hinunter. Nur die letzten 50 Höhenmeter gehen wir am Wald- Wiesenrand entlang.
Bemerkungen: Herrliche Rundtour mit Blumen ohne Ende. Nur bei Nässe sollte man die Tour nicht machen.
Teilnehmer: Rudi u. I.
Bitte beachten: Man sollte auf Karten- und Literaturmaterial aus dem jeweiligem Gebiet nicht verzichten und sich vor allem über die aktuelle Wettersituation erkundigen!

GPS DATEN Bitte hier anklicken!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü